Geschichte der Trinkhalme

Die ersten bekannten Nutzer von Trinkhalmen sind Sumerer, welche Trinkhalme zum Konsum von Bier genutzt haben. Der älteste noch existierende Trinkhalm besteht aus Gold und wurde in einem sumerischen Grab (ca. 3000 v. Chr.) gefunden.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurden dann Trinkhalme aus Weidelgras genutzt. Da diese aber die unangenehme Eigenschaft hatten, in Flüssigkeiten einzuweichen, hatte der Zigarettenspitzenhersteller Marvin C. Stein die Idee Trinkhalme aus Papier herzustellen. Diese Idee ließ er 1888 patentieren und verfeinerte seine Technik weiter, indem er eine äußere Wachsbeschichtung hinzufügte. Auf der Suche nach weiteren Designmöglichkeiten entwickelte er 1896 einen doppelrohrigen Trinkhalm. 1906, einige Jahre nach Steins Tod, wurden die ersten Trinkhalme maschinell hergestellt.

Am 28. September 1937 ließ Joseph Friedmann eine Erfindung patentieren: einen knickbaren Strohhalm. Er hatte diese Eingebung, nachdem er seine Tochter beobachtete, für die sich das Trinken aus einem festen Trinkhalm als schwierig erwies. Friedmann nahm dazu eine Schraube und führte sie in einen Trinkhalm ein, umwickelte das Gewinde mit Zahnseite und zog diese fest. Nach dem Entfernen der Schraube besaß der Trinkhalm an der umschnürten Stelle eine Ziehharmonikaartige Flexibilität. Der uns bekannte Flexible Trinkhalm war geboren. Ende der 1940er stellte Friedmann eine Maschine fertig, die seine Trinkhalme herstellte.